Nachtschwester Ingeborg

als wir noch lebten
die Bäume nach uns schrien
und unsere Haut die kalten Steine
fließen lies

die Muschelsuppe uns verführte
da glaubten wir den Tod zu kennen
und lachend schaudernd riefen wir
komm her

und küsse unsere Lippen
als wir noch lebten
und den Tag verachteten
und nun
du atmest leise und
in ruhigen Zügen

von „Nachtschwester Ingeborg“ – das Gedicht ohne Titel erschien am 31.7.2007 im Lyrik-Forum von SPON.

Advertisements

3 Gedanken zu “Nachtschwester Ingeborg”

  1. Anita sagte:

    Traurig, stark, intensiv

    Gefällt mir

  2. Sternekoch sagte:

    Stark, Punkt.

    Gefällt mir

  3. Kurz und doch tief beeindruckt

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s