magrat

Ach Oma…

Ich fresse keine Katzen –
weil sie im Magen kratzen

Ich fresse auch keine Hunde-
die klemmen leicht quer im Schlunde

Auch auf Igel gerne verzicht´ ich-
die schmecken nur getoastet richtig

Doch Igeltoaster sind rar,
das war mir lange nicht klar.

Gnus sind nicht wirklich mein Fall
mit Ingwer gespickt – wie banal!

Ich fräße auch Kinder
so hieß es
das gibt doch bloß Karma,
ganz mieses!

Nein, am liebsten fresse ich Lummen,
am besten die Dicken und Dummen,
die haben ein feines Aroma-
das Rezept habe ich von Oma.

von magrat – das Gedicht erschien am 21.4.2009 im Lyrik-Forum von SPON.

Bauernregel (biologisch-dynamisch)

Trägt der Bauer braunen Nerz
weiß die Magd:
Jetzt ist es März.

von magrat – das Gedicht erschien am 30.4.2009 im Lyrik-Forum von SPON.

Ewig

Ich liebe dich
und du liebst mich
wir lieben uns
gar ewiglich
Und da wir Eintagsfliegen sind
vergeht die Ewigkeit geschwind.

von magrat – das Gedicht erschien am 26.6.2009 im Lyrik-Forum von SPON. (Eine dichterische Erwiderung dazu: siehe Polyantha)

Advertisements

1 Gedanke zu “magrat”

  1. „Ewig“ ist illusionslos gut.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s