Hyäne

Der schleppende Gang
die Schrumpfung
blecherner Gesang
ein alter Hund
schläft fester
aber knurrend
erwachet er
und
träumt
offenen
Auges von der Jagd

Hörnerklang

von Hyäne – das Gedicht ohne Titel erschien am 1.11.2007 im Lyrik-Forum von SPON.

Erik der Wikinger

Fibelnd aber nicht lesend
Thors Schweiß
die Stirne verfranst
Kahl gurrend

Nordisch fahl
Hohle Schädel
hämmernder Hass

von Hyäne – das Gedicht erschien am 13.11.2007 im Lyrik-Forum von SPON.

2 Stunden Einsamkeit

zuviel gesagte Worte
zuviel gefühlte Wunden
ein paar Schritte
in die Ruhe
zwei Stunden Einsamkeit
zwei Stunden Kälte
Ruhe

flackernde Kerze im Fenster
ruhig gesagte Worte
ruhig gefühlte Wunden
ein paar Küsse
in die Ruhe
zwei Stunden Zweisamkeit
zwei Stunden Wärme
Ruhe

Alles ist Gut

von Hyäne – das Gedicht erschien am 22.11.2007 im Lyrik-Forum von SPON.

Advertisements

2 Gedanken zu “Hyäne”

  1. bunnie sagte:

    Naja, wenns Freude macht zu dichtern, aber …

    Gefällt mir

  2. Baumeister sagte:

    Tja, Hyäne, auch an Lyrikversuchen kann man sich verschlucken.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s