HeinrichMatten II

An die Monetaristen

Finanzisten dieser Welt,
Herrscher über Gut und Geld,
wollt Ihr unser Dasein formen?
Was sind Eure Grundsatznormen?

von HeinrichMatten – das Gedicht erschien am 8.7.2013 im Lyrik-Forum von SPON.

Querulanz

Er schimpft auf alles, was er sieht,
wenn er die quere Runde zieht,
ist sich das Maß im ganzen Land,
bedauernswerter Querulant.

von HeinrichMatten – das Gedicht erschien am 5.7.2013 im Lyrik-Forum von SPON.

Humus

Gereimter Mist wird Dünger
für echte Lyrikjünger.
Zum besseren Verständnis
hilft meistens Selbsterkenntnis.

von HeinrichMatten – das Gedicht erschien am 30.6.2013 im Lyrik-Forum von SPON.

Bescheidenheit

‚Alles oder nichts‘,
das ist angesichts
des, was existiert,
unklug kalkuliert.

von HeinrichMatten – das Gedicht erschien am 29.6.2013 im Lyrik-Forum von SPON.

Soviel du brauchst

Nimmst du, was zu kriegen ist,
Preise, Orden, Ehrenzeichen?
Spürst du nicht die Psycholist,
sie soll den Verstand erweichen.

von HeinrichMatten – das Gedicht erschien am 30.5.2013 im Lyrik-Forum von SPON.

Zielerkennung

Die Zielverdunklungslist
kommt nicht von ungefähr.
Wenn der Weg das Ziel ist,
dann sucht man nicht nach mehr.

von HeinrichMatten – das Gedicht erschien am 16.5.2013 im Lyrik-Forum von SPON.

Zur Erinnerung

Heute vor 208 Jahren begann Friedrich Schillers 9-tägige Leidenszeit.

Schillers Tod

Stimmt, es ist schon lange her,
der Tod des Deutschen Dichters.
Heute quält uns um so mehr,
nach strengem Maß des Richters,
daß verborgen bleiben kann,
was am ersten Tag im Mai
Achtzehnhundertfünf begann.

Vielen scheint es einerlei,
trotz der Losung ‚Ibykus’,
daß in Goethes Faust Teil zwei
-am oberen Peneios-
fünf geheime Zeilen steh’n.
Von Herrn Risi dechiffriert,
klagen sie ein Mordgescheh’n.

Ist die Sache gänzlich neu?
Hat Herr Goethe es gewußt,
Sterbeklagen, Mordgeschrei?
War ihm Schillers Tod Verlust?
Oder war es ein Komplott
in der ‚Bruderschaft des Lichts’?
Die Gewissheit liegt bei Gott.

Was kann uns Gewissheit sein,
wenn dieselbe dunkle Macht
heute noch im schönen Schein
rigoros darüber wacht,
daß die Welt mit ihrem Ziel,
ungeachtet Gottes Plan,
funktioniert als Menschenspiel?

Gute Kräfte, hier wie dort,
helft uns bitte, recht zu tun,
reißt die Scheinkulisse fort,
macht uns, wenn es geht, immun
gegen Lug und schönen Schein,
laßt uns unser Leben pfänden,
laßt uns Euresgleichen sein

von HeinrichMatten – das Gedicht erschien am 1.5.2013 im Lyrik-Forum von SPON.

Im Endeffekt

Die Mühe eines ganzen Lebens
ist im Endeffekt vergebens,
wenn wir von der Liebe lassen
und den Widersacher hassen.

von HeinrichMatten – das Gedicht erschien am 20.4.2013 im Lyrik-Forum von SPON.

Ungereimt

Delphin im Beifang
Reh auf der Haube,
Hase unterm Auto…
Was tun wir nur…?

von HeinrichMatten – das Gedicht erschien am 20.4.2013 im Lyrik-Forum von SPON.

Liebe Weggefährten,

ich kann nicht mehr schreiben, bin infolge des ungezügelten Pfeifenqualmens und seelischer Nöte so schwer erkrankt, dass es gut ist, mich zu verabschieden und Ihnen allen zu danken für Ihre Offenheit und Aufrichtigkeit.
Möge es Ihnen so lange gut gehen, wie Sie etwas damit anfangen können.

Herzliche Grüsse
Heinrich Matten

von HeinrichMatten – der Text erschien am 8.10.2013 im Lyrik-Forum von SPON.

Bemerkung: Heinrich Matten ist verstorben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s